Prozess um Übergriff auf Homosexuelle Männer in Bochum startete am 07.12.2018

Prozess um Übergriff auf Homosexuelle Männer in Bochum startete am 07.12.2018

Am 07.12.2018 startete am Landgericht Bochum vor der Jugendstrafkammer ein Prozess gegen insgesamt sieben Angeklagte.

Einer der Angeklagten wird durch mich verteidigt.

Den Angeklagten werden in unterschiedlicher Beteiligung drei, mittlerweile zwei Jahre zurückliegende, Raubtaten zur Last gelegt. Sie sollen homo- bzw. bisexuelle Männer unter dem Vorwand sexueller Interessen an bestimmte Orte gelockt, ihnen dort mit mindestens fünf Personen aufgelauert und sodann durch Tritte und Schläge zunächst zu Boden gebracht haben. In einem Fall soll Pfefferspray zum Einsatz gekommen sein. Es sollen Handys und Bargeld erbeutet worden sein.

Mit einem Urteil in diesem Verfahren wird voraussichtlich bereits am 14.12.2018 zu rechnen sein.

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/raubueberfall-homosexuelle-landgericht-bochum-100.html

Nachtrag: Erfolgreiche Verteidigung im obigen Verfahren! Mein Mandant erhielt eine Verwarnung und eine Zahlungsauflage von 100 €. Das Jugensstrafrecht erfordert eine engagierte Verteidigung und vor allem fundierte Kenntnisse aus diesem Bereich, da das Jugendgerichtsgesetz im Hinblick auf die Rechtsfolgen eine große Bandbreite an Möglichkeiten bereit hält.

https://www.waz.de/staedte/bochum/schwule-maenner-ausgeraubt-sieben-junge-bochumer-verurteilt-id216032999.html


Die Kommentare sind geschloßen.